Zurück zur Übersicht

Braunschweig, Stadtteilentwicklung Weststadt e.V.

Foto: Uwe Jungherr

Stadtteilentwicklung Weststadt e.V.

Stadt/Gemeinde

Braunschweig

Quartier(e)​

Weststadt (Elbeviertel, Rheinviertel, Emsviertel, Donauviertel und Isarviertel)

Zahlen zu Stadt/Gemeinde und Quartier​

Rund 250.000 Einwohner in Braunschweig
Rund 24.000 Einwohner in der Weststadt

Bewohnerstruktur im Quartier

Hoher Anteil von Bewohnern mit Migrationshintergrund: Es sind viele Nationalitäten vertreten, überwiegend russischer und polnischer Abstammung.

Hoher Anteil an Bedarfsgemeinschaften mit SGB II-Bezug, hoher Anteil an Kindern mit SGB II-Bezug, hoher Anteil an Arbeitslosen.

Im Bereich der Weststadt Nord auch ein überdurchschnittlicher Anteil an Senioren über 75 Jahre.

Bebauung des Quartiers

Die Weststadt entstand in den 1960er- bis Anfang 1980er-Jahren, überwiegend mit Geschosswohnungsbau mit zwei bis vier Etagen, der auch den Hauptteil der jeweiligen Bestände ausmacht, und vergleichsweise wenige höhere Objekte. In Teilen ist die Weststadt auch mit Einfamilien- und Reihenhäusern bebaut.

Vor dem Projekt herrschten dort städtebauliche Missstände, Wohnumfeldmängel und ein geringer (energetischer) Modernisierungsgrad des Wohnbestandes.

Besondere Merkmale

Die Weststadt wurde insbesondere als Schlaf-Vorort konzipiert, und wirkte deshalb zum Teil monoton. Es gab wenig lokale Ökonomie mit Aufenthaltscharakter. Es handelt sich um den einwohnerstärksten Bezirk Braunschweigs. Dennoch war dieser wirtschaftlich schwach und strukturell benachteiligt.

Durch Maßnahmen der Wohnumfeldgestaltung hat sich dies geändert. Die Weststadt verfügt mittlerweile über eine gute Infrastruktur, die alle Bedürfnisse abdeckt, gute Verkehrsanbindungen und viele Grünflächen.

Projekt(e)

Verein Stadtteilentwicklung Weststadt e.V.
www.stadtteilentwicklung-weststadt.de

Projektziele und Projektinhalt

Der gemeinnützige Verein Stadtteilentwicklung Weststadt e.V. wurde im August 2008 von Vertreterinnen und Vertretern der Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG, der Nibelungen-Wohnbau-GmbH Braunschweig und der Stadt Braunschweig gegründet. Seit Oktober 2010 wird die Arbeit durch die Braunschweiger Baugenossenschaft eG als vierter Partner gestärkt.

Der Verein Stadtteilentwicklung Weststadt e.V. betreibt zwei Nachbarschaftstreffpunkte und ein Nachbarschaftszentrum/Haus der Talente in der Weststadt und wirkt gleichzeitig, durch Vernetzung mit den lokalen Akteuren, auf den Aufbau eines Stadtteilmanagements im Stadtteil hin.

Ziel ist dabei die Initiierung und Förderung von Selbst- und Nachbarschaftshilfe für alte, junge, hilfs- und pflegebedürftige Menschen.

Dies geschieht durch Hausaufgabenhilfe, soziale Beratung, Hilfe bei Behördenangelegenheiten, der Anregung und Durchführung sozialer und kultureller Aktivitäten, Bildungs- und Integrationsarbeit, Freizeitgestaltung und die Mitwirkung bei der Gestaltung und Erhaltung des Wohnumfeldes.

Die Lebensbedingungen im Stadtteil sollen nachhaltig gehoben, Nachbarschaften gestärkt, der Wohnungsbestand entwickelt, Freiräume gestaltet und das Image verbessert werden. Die Beteiligung der Bürger/-innen ist der Schlüssel für eine nachhaltige Entwicklung.

Die Treffpunkte sind Anlaufstellen für alle Bewohner/-innen des Stadtteils.

Projektpartner und Netzwerke

Stadt Braunschweig, Nibelungen-Wohnbau-GmbH Braunschweig, Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG und Braunschweiger Baugenossenschaft eG.
 

Der Verein Stadtteilentwicklung Weststadt e.V. wird gleichberechtigt getragen von den drei ortsansässigen Wohnungsunternehmen und der Stadt Braunschweig. Alle vier Partner besetzen den Vorstand sowie die Geschäftsführung zu gleichen Teilen.

Die Arbeitsgemeinschaft Weststadt (AGeWe) ist ein Gremium, in dem sich viele Vereine, Initiativen, kirchliche Einrichtungen und Schulen zum gemeinsamen Austausch zusammengeschlossen haben und insbesondere auch gemeinsame Veranstaltungen durchführen.

Dem Weststadtplenum gehören insbesondere Einrichtungen der Kinder- und Jugendpflege an. Hier geht es vor allem um den Austausch über Aktivitäten der jeweiligen Mitglieder und Unterstützung bei diesen.

Vorstand Verein Stadtteilentwicklung Weststadt e. V.
Aktueller Vorstand des Vereins Stadtteilentwicklung Weststadt e.V. (Foto: Heiko Kottke, Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG)

Handlungsfeld(er)

Sozialraumbezug

Durch zwei Nachbarschaftstreffpunkte und ein Nachbarschaftszentrum/Haus der Talente des Vereins Stadtteilentwicklung Weststadt e.V. wird der gesamte Stadtteil abgedeckt, insbesondere die Gebiete um die jeweiligen Nachbarschaftstreffpunkte:

• Nachbarschaftszentrum Elbestraße 45
  („Haus der Talente“)
• Am Queckenberg
• Pregelstraße

Darüber hinaus betreiben die Nibelungen-Wohnbau-GmbH und die Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG noch eigene Kundenbüros im Stadtteil.

Finanzierung und Förderung

Die Kosten von derzeit ca. 250.000 Euro jährlich (ab 2019 jährlich 315.000 Euro) teilen sich die vier Kooperationspartner.

Zusätzliche Kosten für Veranstaltungen werden in der Regel durch Sponsoren getragen, aber auch durch die Kooperationspartner.

Weitere Anmerkungen

Von der Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG wurde als Investor, Grundstücksinhaber und Bauherr für den Verein Stadtteilentwicklung Weststadt e.V. ein großes Nachbarschaftszentrum/Haus der Talente gebaut, das vom Verein betrieben wird.

  • 2012 IHK-Sozialtransferpreis
  • 2013 Besuch der Weststadt durch GdW-Präsident Axel Gedaschko und vdw-Verbandsdirektor Heiner Pott
  • 2016 Bundespreis Soziale Stadt – 2. Platz in der Kategorie „Gemeinsam für die soziale Stadt“

Verwendete Methoden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.